0 items0,00 

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Köhler, G. (ed.) (2015): Müller/Bährmann. Bestimmung wirbelloser Tiere. Bildtafeln für zoologische Bestimmungsübungen und Exkursionen. 7., überarbeitete und ergänzte Auflage

39,99 

Bestimmung wirbelloser Tiere

Köhler, G. (ed.) (2015): Müller/Bährmann. Bestimmung wirbelloser Tiere. Bildtafeln für zoologische Bestimmungsübungen und Exkursionen. 7., überarbeitete und ergänzte Auflage. 355 Taf., 249 Lit., Taxaverz.- 396 pp., (Springer Spektrum) Heidelberg 7 Auflagen in 30 Jahren zeigen, dass das Bestimmungsbuch und sein besonderes Konzept von den Benutzern geschätzt wird und auch Benutzer findet, trotz des gegenwärtig geringeren Stellenwertes der Taxonomie in Lehre und Forschung. Die ist ein Grund, die Neuauflage hier wieder vorzustellen (frühere Besprechungen: Lauterbornia 25, 1996 und 72, 2011). 23 Tafeln wurden neu bearbeitet, darunter auch die der Steinfliegen von Peter Zwick, was den Gewässerbiologen interessieren wird. Bei einigen Gruppen würde man sich neue Bearbeiter wünschen, etwa bei den Köcherfliegen; weiterhin vermisst werden die Hirudinea. Die Bestimmungstafeln bieten eine synoptische Visualisierung des gesamten dichotomen Bestimmungsgangs; bei der verbalen Niederschrift des Bestimmungsgangs geht diese übersichtlichkeit verloren. Behandelt werden die makroskopischen Wirbellosen des Binnenlands in Deutschland, soweit diese an Hand einfach zu erkennender Merkmale identifiziert werden können; entsprechend unterschiedlich ist die Bestimmungstiefe, sie reicht vom Familien- und Gattungsniveau bis zum Artniveau in Einzelfällen. Die Behandlung der Insektenlarven beschränkt sich auf eine übersicht. Die Anzahl der Bestimmugstafeln hat sich seit der 1. Auflage 1985 auf jetzt 355 mehr als verdoppelt. 85 % der Tafeln entfallen auf die Insekten, der Rest auf Tricladida, Lumbricidae, Mollusca, Arachnida, Crustacea und Myriapoda. Die Bearbeitungen verteilen sich auf 25 Fachautoren. Die kurzen Einleitungen zu jeder Gruppe enthalten – z. T. getrennt nach Larven und Imagines – eine Bauplan-Skizze, die wichtigsten im Gelände erkennbaren Merkmale und Hinweise zu Beobachtung und Fang. über die Verwendung bei Lehrexkursionen und Bestimmungsübungen hinaus bieten die Bestimmungstafeln schnelle Orientierung und einfachen Zugang zu allen Tiergruppen, eine Hilfe für angewandt-ökologisch arbeitende Zoologen, die oft ein breites Spektrum an Tiergruppen im Blick haben müssen.